Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Banner_19-09-15-01
Banner_19-09-15-07
Banner_19-09-15-03
Banner_19-09-15-04
Banner_19-09-15-02
Banner_19-09-15-05
Banner_19-09-15-06
Autor: <Gelöschter Benutzer>
Artikel vom 23.06.2014

23.06.2014 - Schwerer Unfall in Jestetten-Altenburg

Zu einem schweren Unfall wurde die Feuerwehr Jestetten am Montagabend, gegen. 17.15h alarmiert. Zunächst war man von einem Fahrzeugbrand kurz vor dem Zollamt Jestetten/Neuhausen auf der B27 ausgegangen. Bei der zweiten Meldung war von einem Verkehrsunfall, mehreren verletzten Personen und einem brennenden Pkw die Rede.

Zwei Pkw prallten im Einmündungsbereich der Abfahrt nach Altenburg und der B 27 zusammen. Eine Person war in einem Fahrzeug eingeschlossen und wurde von der Feuerwehr Jestetten mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Keines der Fahrzeuge brannte, jedoch entwickelte ein Pkw nach dem Aufprall eine starke Talkumpuderwolke, nach dem Auslösen des Airbags. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit Notarzt und der Befreiung durch die Feuerwehr, wurde der Patient der Besatzung des Rettungshubschraubers der REGA übergeben.

Zwei weitere Verletzte kamen mit dem schweizerischen Rettungswagen in ein Kantonsspital. Vor Ort befanden sich die Feuerwehrabteilungen Altenburg und Jestetten mit vier Fahrzeugen und 24 Angehörigen unter Leitung von Gesamtkommandant Klaus Meier, die Polizei Waldshut, der DRK Rettungsdienst mit Notarzt und der Rettungswagen aus Schaffhausen, sowie der Hubschrauber der REGA. Kurzfristig war eine Spur der B27 einseitig gesperrt, der Verkehr wurde über den Zollübergang Nohl umgeleitet.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.